Welche Elektrogeräte sind für mich die richtigen?

Backofen, Kochfeld, Geschirrspüler, Dunstabzugshaube. Welche Funktionen benötigen Sie – und was sind die passenden Hersteller für Ihren Anspruch?

Der Markt bietet eine unüberschaubare Fülle an Elektrogeräten für Küchen. Wir beschäftigen uns hier pauschal mit Kochfeldern, Backöfen, Dunstabzugshauben und Geschirrspülern.

Dass Kühlschränke längst selbständig Lebensmittelbestellungen aufgeben können, wissen alle. Wir ersparen uns an dieser Stelle Ausführungen über Kühlgeräte.

Es gibt Küchenelektrogeräte in allen erdenklichen Varianten. Die günstigsten haben gerade mal bis 5 Funktionsmerkmale. Bei HighTech Geräten haben wir im über satte 108 Funktionsmerkmale festgestellt.

Muss Ihr Küchenelektrogerät Alexa-fähig sein? Muss es WLAN haben, Einbrecher abwehren, in der Amtmosphäre des Planeten Mars funktionieren oder sich im Falle einer Invasion von Außerirdischen selbst in die Luft sprengen können? Dann kalkulieren Sie hier pro Gerät eine Summe ein, die Sie vorher mit Ihrem Bankberater besprechen sollten. Wenn Sie bodenständig bleiben möchten, aber dennoch eine gute Qualität kaufen möchten, dann ist dieser Artikel das Richtige für Sie!

Tip: Stellen Sie sich zuerst die Frage, was Sie überhaupt benötigen und wie Ihre Kochgewohnheiten sind! Lassen Sie sich nicht von Prospekten beeindrucken und nicht von „vermeintlichen“ Marken.

In Sachen Elektronik und Hersteller ist es heutzutage so, dass vieles vom selben Band rutscht – mit anderem Etikett.

Aus AEG wurde Elektrolux. Aus Bosch und Siemens wurde die BSH (Bosch Siemens Hausgeräte). Auch wir als Experten wissen nicht immer zu 100% just in time, welche Marken sich Produktionsstätten teilen und wer gerade wen schwängert . Fakt ist, dass viele Markenhersteller neben ihren teuren Produkten längst Discountmarken gegründet haben, um nicht nur große Fische zu fangen, sondern gleich die vielen kleinen ebenso.

Beispiel aus der Küchenindustrie:
Die bekannte Markte NOLTE Küchen hat eine zweite Marke, nämlich „Express Küchen“ auf den Markt gebracht.

Bevor wir nun zu den einzelnen Elektrogeräten kommen, soll ein wichtige Frage beantwortet werden:

Wo soll ich meine Küchenelektrogeräte überhaupt kaufen?
Im Internet, z.B. bei Amazon, Idealo, Geizhals u.s.w.? Oder im Fachhandel?
Wir als Spezialisten beantworten Ihnen diese Frage jetzt!

Das wichtigste ist das Thema Garantie und einen Ansprechpartner zu haben!

Bestellungen im Internet:

Wenn Sie ein Elektrogerät im Internet bestellen, wissen Sie oftmals gar nicht, wer der Verkäufer der Ware ist. In den meisten Fällen (Amazon u.s.w.) sind es Leute, die von der Wohnzimmer-Couch aus operieren. Läuft eine Bestellung von Ihnen ein, dann bestellen diese „Händler“ das Gerät selbst erst bei ihrem eigenen Händler (weil kein Lager vorhanden) und lassen es direkt zu Ihnen senden. Wartezeiten inklusive.

Nachteil:

Kommt es zu einer Reklamation, dann hat der Verkäufer dieses Gerätes, an welchem er gerade mal 50 € von der Couch aus an Ihnen verdient hat, natürlich „keinen Bock“, sich mit Ihnen oder einem Garantiefall herumzuschlagen. Jeder Anruf oder jede Mail eines Kunden wegen eines Garantiefalls bedeutet Arbeit und macht die Gewinnspanne kaputt. Verzeihen Sie uns bitte die deutliche Sprache: Internetkäufe bei anonymen Händlern bedeutet, dass Sie die A-Karte gezogen haben. Um ein paar Euro zu sparen, handeln Sie sich damit umso mehr Verschwendung von Lebenszeit und den Nachteil eines miesen (bis gar keinen) Services ein.

Der Kauf beim Fachhändler:

Fachhändler für Küchenlektrogeräte verlangen ein paar Euros mehr, das weiss jeder. Der Backofen X kostet im Internet vielleicht 500 Euro, beim Fachhändler um die Ecke kann er 600 Euro kosten. Es sollte vielleicht angemerkt werden, dass Handelsketten wie „Media Markt, Saturn“ u.s.w. nach unserer Auffassung keine Fachmärkte sind, denn hier werden überwiegend auch schlicht und einfach Billigmarken aus China vertrieben! Und wenn Sie mal einen MM Fachberater über ein Gerät ausfragen, erhalten Sie vermutlich auch keine befriedigende Antwort, sofern Sie überhaupt irgendetwas verstehen. Doch dies nur am Rande. Zurück zu den richtigen Fachhändlern:

Vorteile:

Gibt es einen Garantiefall, haben Sie eine Person, welche Sie persönlich ansprechen können. Jeder Fachhändler hat auch einen eigenen Kundendienst, der schneller ausrückt, als wenn Ihre Reklamation (beispielsweise wie bei IKEA) erst in einer Warteschlange landet und Sie lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssen, um überhaupt eine Reaktion zu erhalten.

Testen Sie es doch selber:

Stellen Sie einem Internethändler, z.B. Verkäufer eines Kochfeldes bei Amazon einige kritische Fragen über das Kochfeld. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Antwort bekommen ist wie folgt:

  • in 75% der Fälle gar keine Antwort. Kauf einfach – oder geh woanders hin. Aber stell keine Fragen!
  • in 25% der Fälle erhalten Sie eine 08-15 Antwort oder den Verweis, sich an den Hersteller zu wenden.

Mehr muss nicht gesagt werden.
Sie wissen jeztzt genau, wo Sie kaufen sollten.

Team 1 interior solutions hält als Fachhändler eine enge Auswahl geprüfter Hersteller für Küchenelektrogeräte für Sie zu günstigen Preisen parat. Oftmals sind die von uns abverkauften Geräte auch Alternativen zu IKEA Elektrogeräten, zu denen wir als Experten nicht unbedingt raten können.

Backöfen

Übliche Funktionen bei Backöfen sind Ober-Unterhitze und Umluft.

Extra Aussattungsmerkmale wären Grillfunktion, Auftaufuntkion, Pyrolyse (Selbstreinigung) und eine Dampfgarerfunktion.

Jemand der sich nur Fertigpizzen macht und hier und da mal einen Auflauf, oder am Sonntag mal Brötchen aufbackt, benötigt nur die Ober-Unterhitze und die Umluftfunktion. Hier sind Backöfen bereits ab 150 € zu haben.

Pyrolyse (Selbstreinigung) kostet meist ca. 100 – 300 Euro Aufpreis (herstellerabhängig) und wird nur benötigt, wer seinen Backofen nicht selbständig regelmäsig reinigen möchte. Die Pyrolyse ersetzt im übrigen nicht das Selbstreinigen per Hand. Es bleiben immer Fettreste übrig. Besser ist es, den Backofen nach jeder zweiten Benutzung mit einem Reinigungsspray zu behandeln und von Hand auszuwischen. Nur das sichert absolute Sauberkeit und Hygiene, welche Pyorlyse nicht bieten kann.

Gute Mittelklassegeräte (Markengeräte) kosten um die 500 – 800 Euro und bieten sämtliche Grundfunktionen. Billige No-Name Geräte erhält man bereits ab 100 Euro (hiervon raten wir aus Gründen der Sicherheit ab), und High Tech Geräte findet man in der Preiskategorie 1.000 – 6.000 Euro.

Experten-Tip: Eine dreiköpfige Familie, welche den Backofen ca. 4 – 6 mal pro Woche einsetzt, alle Grundfunktionen benötigt und lange Freude an dem Gerät haben möchte, sollte ein Budget von ca. 500 – 700 € bereithalten, um ein vernünftiges Gerät zu erhalten.

Kochfelder

Bei Kochfeldern unterscheidet man zwischen Cerankochfeldern und Induktionskochfeldern.

Induktionskochfelder sind nicht für alle Personengruppen geeignet, weil hier Magnetwellen am Werk sind, welche entsprechende Auswirkungen auf unsere Körper und hochsensible Gerätschafen wie Herzschrittmacher haben. Dennoch sind Induktionsfelder immer mehr am kommen und Cerankochfelder verschwinden in puncto Anzahl und Hersteller langsam aber sicher vom Markt.

Induktionskochfelder benötigen, um ihre volle Power entfalten zu können, mindestens 2 – 3 Stromphasen á 230 Volt an der Herdanschlussdose (Volksmund: Starkstrom), während ein Cerankochfeld auch mit einer Phase Strom auskommen kann. Induktionskochfelder können schneller wie ein Wasserkocher sein, aber zu schwach versorgt, haben diese nur die Eigenschaften eines Ferrari mit Trabbi-Motor: Tolle Karosserie, aber keinen Wums unter der Haube.

Wichtige Funktionen von Kochfeldern sind Touch-Control (das Gegenteil von Drehgriffen) und eine Bridge-Funktion, mit der sich mehrere Kochfelder zu einem großen zusammenschalten lassen (auch genannt Bräter-Funktion), um z.B. die Weihnachtsgans nicht im Backofen, sondern auf dem Kochfeld garen zu können).

Experten-Tip: Eine dreiköpfige Familie, welche täglich 1x kocht, kommt mit einem Induktionskochfeld in der Preisklasse um die 500 – 600 € aus, wenn es ein Markengerät sein soll und außer wichtigen Grundfunktionen keine WLAN Steuerung von der Couch aus notwendig sein sollte (ist das Essen fertig, muss es Stand 2021 ohnehin ein Mensch von der Platte nehmen und auftischen).

Dunstabzugshauben

Bei Dunstabzugshauben unterscheidet man zwischen freihängenden Hauben, im Wandschrank integrierten Hauben (nur von unten sichtbar) und von Unterbauhauben. Letztere haben einen Style aus den 70-er Jahren und werden immer seltener und unbeliebter.

Freihängende Dunstabzughauben haben insbesondere in Landhausküchen einen dominierenden Charakter, wenn es sich um eine Abzugshaube im Landhausstil handelt. Bei modernen Küchenkonzepten kommt eher die im Wandschrank vollintegrierte Dunstabzugshaube in Frage.

Doch was leisten Dunstabzugshauben?

Lärm machen alle. Die Erfahrung des Experten aus den 90-er und 2000-er Jahren ist folgende: Umso mehr Lärm, umso besser die Absaugleistung. Umso schicker und umso besser die Energieeffizienzklasse, umso untauglicher.

Das wandelt sich gerade in der Zeit ab 2020.

Experten-Tip: Egal für welches Gerät bzw. Einbauvariante Sie sich entscheiden: Mit einer Dunstabzugshaube in der Preisklasse 400 – 600 € erhalten Sie ein Gerät in der Kategorie A, welches durchschnittlichen Ansprüchen genügt.

Geschirrspülmaschinen

Bei Geschirrspülern sind die meist gefragten Optionen:
– Besteckkasten unten oder Besteckschublade oben
– Super Dry Funktion
– Restlaufanzeige via LED am Boden
– Glasprogramm
– Selbstöffnungsmechanismus nach Beendigung des Spülvorgangs

Spülmaschinen gibt es in 60 cm oder 45 cm Breite. Es gibt Unterbaugeräte, welche einfach unter die Arbeitsplatte geschoben werden. Vollintegrierte Geräte erhalten vorne eine Küchenfront (passend zum Küchendekor), und haben ihr Bedienfeld oben. Teilintegrierete Spülmaschinen erhalten eine 3/4 Küchenfront und haben ihr Bedienfeld außen oben (eignet sich nicht für Landhausküchen, da Landhausküchenfronten nicht einheitlich glatt sind, und beim Zuschnitt das Dekor der Landhausfront zerstört wird).

Heikles Thema: IKEA – Kompatibilität.

Nicht alle Geschirrspüler (die meisten soger) sind ikea-kompatibel. Das hängt mit der Sockeltiefe von IKEA Küchen und der Öffnungstiefe „nicht kompatibler“ Spülmaschinen zusammen. Es lohnt sich unbedingt, unsere Hinweise HIER zu lesen, wenn Sie sich für einen Geschirrspüler außerhalb des IKEA Sortiments entscheiden sollten.

Experten-Tip: Wenn Ihr Geschirrspüler keine WLAN-Direktanbindung zur Raumstation ISS benötigt und nur Ihr Geschirr sauber ausspucken soll, dann sind Sie je nach Anspruch und Ausstattung mit einem Markengerät in der Preisklasse um die 550 – 850 € bestens bedient.

Autor: Robert M. Pudewell
zert. Sachverständiger für Einbauküchen


Bildquelle: Bundesministerium für Wirtschaft u. Energie

Ihre Kommentare und Fragen sind willkommen!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.